Bräutigamseiche in Eutin

.......Dieser Bräutigamswald hat was magisches.Märchenhaft ;) Ein Ausflug nach Eutin in den Brätigamswald mit der Geheimnisträchtigen Eiche.Bei wundervollen Sonnenlicht.




Über die Pflanzung der Eiche gibt es eine Sage, wonach ein an einen Baum gebundener keltischer Fürstensohn hier im Wald von einem Christenmädchen befreit worden sei. Aus Dank darüber pflanzte er die Eiche. Fachleute glauben jedoch, dass diese Sage von christlichen Missionaren erfunden wurde, um den heidnischen Glauben an Eichen umzudeuten. Die Kirche feiert noch heute einen beliebten Pfingstmontagsgottesdienst an der Eiche. Auch ein interessanter Brauch soll hier gelegentlich gepflegt werden: Wenn ein Mädchen bei Vollmondschein schweigend und ohne zu lachen dreimal um den Baum geht und dabei an den Geliebten denkt, so wird sie noch innerhalb eines Jahres heiraten.
Zu seinem Namen kam der Baum aufgrund einer Eheschließung unter seinen Ästen. Am 2. Juni 1891 trauten sich Fräulein Ohrt (Tochter des Dodauer Oberforstmeisters) und Herr Schütte-Felsche (Schokoladenfabrikant) unter dieser Eiche. Der Vater der Braut war zunächst gegen diese Verbindung und verbot den Kontakt, sodass die beiden Liebenden heimlich Liebesbriefe über ein Astloch dieses Baums austauschten. Nachdem der Förster einsehen musste, dass er gegen die Liebe machtlos war, gab er seinen Widerstand auf und ermöglichte so die Hochzeit unter dieser Eiche.Info von  Wikipedia









Es war ein kommen und gehen....die Liebe hat eben eine unsichtbare Macht. Eine schöne Geschichte.
Ich habe mir die Briefe durch gelesen , war etwas enttäuscht. Kein wirklich guter Liebesbrief eher Single suche den oder den. Es gibt bestimmt noch Menschen die wirklich gut schreiben können, so das man mit jedem Wort verschmilzt.............. aber der war nicht dabei.Neidvoll bin ich wer so einen Schatz besitzt ;)

Ich bin noch weiter durch diesen Wald gegangen, habe meine Gedanken laufen lassen. Ein schöner Tag!






























Kommentare

Beliebte Posts